#eleven

Ad hoc,einmal wieder mag man doch sagen, zugleich ohne jene Worte jemals ausgesprochen zu haben eine Erklärung verlangen für die Abstinenz jeglicher literarischen Aktivität aus dem kränklich ,ja geradezu ,an dieser Stelle erwähnenswert sei, um präventiv jeglichen Boden für vorhersehbaren Aufruhr zu nehmen ist zu sagen dass folgend Wort in keiner Weise als offensiver Angriff der Person an sich aufzufassen sei, sondern viel mehr die Akzeptanz von gegebenen Fakten ist, wahnsinnigen Welt des Besitzer dieses „Bloges“, nun ein weiterer Eintrag ohne tatsächliche Planung eines solchen.


Nach dieser Odé an meiner selbst ,schließlich wären für eine soeben genannte die nicht an die eigene Person gerichtet wäre ein gegenwärtiges Publikum welches zumindest aus einer mindesten Anzahl von Zwei bestehen müsste folgt jetzt das, was ein jeder erwartete, als er - oder sie, oder auch beides, ganz nach den Präferenzen eines jeden einzelnen, denn schlussendlich vermag es Niemand die so genannte „Politische Korrektness“ zu vermeiden. Ich, der Autor möchte just in diesem Moment anwesende Personen dafür gewinnen dass alleinig die Verwendung des Ausdruckes „Politische Korrektness“ als sozial anerkannter Frevel an der deutschen Sprache strafrechtlich verfolgt werden sollte – von den neusten Gerüchten etwas vernahm, sogleich um verkündetes zu überprüfen jenem nachging, um es entweder als Lug zu entlarven oder – oh freud! - sich im neuesten vom Autor kreierten Pfuhl hin und her zu wälzen, was auch bekannt ist unter dem Idiom „seine Zeit zu vergeuden“.


Wohl an, an mein Werk!


Hätte´ ich nun doch den Willen, weiteres zu verfassen – ohne das ein Bedarf danach bestünde – und nieder zuschreiben, würde man als Besucher hier schlichtweg etwas anderes vorfinden, als man es erwartet hätte, womöglich eine humoristische Analyse von irgendetwas, wahrscheinlich dabei dass der Autor einer solchen in zu behandelnden Thematik ungefähr so viel Erfahrung hat wie im Sinne der deutschen Rechtschreibung hier vorhandenes absolut korrekt ist, oder auch vorstellbar wäre, was dem typischen Einträgen dieses „bloges“ entspricht einen in sich inhaltslosen Beitrag, der im guten alten Klassiker der Lucifielischtischen Laufbahn „Kot“ endet.


Aufgrund von Varienté wird darauf allerdings verzichtet.


In diesem Sinne

Angenehme Alpträume

7.12.08 05:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen